Warum gibt es ein Portemonnaie ohne Münzfach?

Was ist Ihnen wichtig, beim Kauf Ihrer Geldbörse?

Portemonnaies gibt es in verschiedenen Variationen, je nach dem, wie sie gebraucht werden. Am meisten bekannt ist wohl der althergebrachte „Geldbeutel“, eine Münzbörse.

Entweder mit mehreren Fächern für die verschiedenen Items, oder auch einfach ein großes verschließbares Fach für alles. Dann gibt es z.B. auch Kreditkartenhalter für Leute die ganz ohne Bargeld unterwegs sind und schließlich Portemonnaies ohne Münzfach. Auf letzteres soll gehen wir hier näher für Sie ein.

Warum gibt es Portemonnaies ohne Münzfach?

Im ersten Moment mag es ziemlich erstaunen – eine Geldbörse ohne Münzfach?

Warum denn das?

Wohin soll ich mit meinen Münzen?

Die Idee dahinter ist aber ganz einfach. Endlich einen Geldbeutel, welcher in jede Tasche passt und dazu noch elegant schmal und dünn aussieht.

Welche Vor und Nachteile gibt es bei Portemonnaies ohne Münzfach?

Geldbörsen ohne Münzfächer eignen sich vor allem für Menschen welche einen modernen Lebensstil verfolgen.

Welche nur noch wenig Kleingeld brauchen und welche viel Wert auf Eleganz und Schönheit legen. Welche gerne etwas besonderes Ihr Eigen nennen.

Die Vorteile sind dann auch:

  • Elegantes Aussehen, ein schlankes, elegantes Portemonnaie macht sich optisch sehr gut.
  • Ohne all das viele Münzen, welches ein Geldbeutel meistens aushalten muss, ist er auch viel leichter.
  • Das lästige Münzensuchen an der Kasse entfällt.
  • Ein schlankes Portemonnaie passt in jede Tasche.

Trotzdem, so eine reduzierte Version ist nicht jedermanns Sache.

Folgende Nachteile können sich ergeben:

  • Die Münzen müssen woanders aufbewahrt werden. Für viele Menschen macht das sowieso Sinn, andere wollen lieber „alles zusammen“ haben.
  • Dadurch kann es eventuell auch etwas unpraktisch sein.

Welche Alternativen gibt es dazu?

Wie viel Münzen braucht es denn überhaupt?

Sind Münzen heutzutage noch sinnvoll? Vielerorts wird überlegt, ob man die ganz kleinen Münzen nicht auch einfach abschaffen könnte.

Sicher ist – sie kosten in der Handhabung und Herstellung mehr als sie wert sind. Für den Verbraucher ist ebenso klar, dass sie die Geldbörsen und Taschen unnötig aufquellen und schwer werden lassen. Mit der Zeit kann sich da ganz schön viel ansammeln.

Wissenschaftler haben denn nun auch festgestellt, dass die heute noch meistens üblichen krummen Beträge nicht wirklich von den Kunden als günstiger empfunden werden, sondern im Gegenteil eher den Kaufstress erhöhen.

In manchen Geschäften haben Sie übrigens die Möglichkeit Ihren Endbetrag auf 10Cent aufrunden zu lassen. Das damit gewonnene Geld wird an gemeinnützige Projekte gespendet.

Das Geld, welches die dadurch verlieren, ist nicht wirklich viel. Aber das Leben wird für Sie wortwörtlich leichter, während Sie erst noch gleichzeitig Gutes tun können.

Fazit: Sind Portemonnaies ohne Münzfach sinnvoll oder nutzlos?

Portemonnaies ohne Münzfach begeistern die einen total, die anderen können damit nicht viel anfangen.

Wenn Sie gerne leicht reisen, dann spricht Sie eine flache Variante sicher an.

Wenn Sie dazu noch ein Flair für elegante Accessoires haben und immer auf der Suche nach dem Besonderen sind, dann ist so ein Portemonnaie sicher ideal für Sie.

Das Portemonnaie ohne Münzfach – Leicht in der Hand, einfach in jede Tasche passend, immer schlank – einmal entdeckt werden Sie es nie mehr vermissen wollen.

Neue Suchanfragen:

  • sind Sigrid Portemonnaies sinnvoll